Neuigkeiten bei den Prinz Brunnenbau Volleys

Zweiter Platz bei Bergkristall-Turnier in Innsbruck

+++Guter Auftakt wird getrübt durch schwere Verletzung+++

41548511 2272671189471821 6817687646647615488 oDie SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg belegte bei ihrer ersten Teilnahme beim Bergkristall-Vorbereitungsturnier in Innsbruck den zweiten Platz. Sie mussten sich im Finale lediglich der starken Mannschaft von ASKÖ Linz/Steg geschlagen geben. Leider zog sich Neo-Aufspielerin Eveliina Koljonen dabei eine schwere Knieverletzung zu. Nach einer medizinischen Untersuchung wurde ein Patellaspitzensyndrom festgestellt. Damit fällt die Finnin für die gesamte Saison aus.

„Leider wurde das tolle Turnierergebnis von der Verletzung getrübt. Es tut mir so leid für Eveliina und das Team. Es ist ein wirklich großer Verlust für unsere Mannschaft, nicht nur sportlich, sondern vor allem auch menschlich“, erklärte Sportdirektor Josef Trauner, der nun knapp zwei Wochen vor der Saison eine neue Aufspielerin für den Verein sucht.

Das Turnier am Wochenende in Innsbruck begann für die Prinzessinnen mit einer knappen Niederlage gegen ASKÖ Linz-Steg. Den Konkurrentinnen, welche sich über die Sommerpause mit zwei Nationalteamspielerinnen und mehreren Legionärinnen verstärkten, wurde lang Paroli geboten. Die zweite Partie konnte mit 3-0 gewonnen werden, doch verletzte sich in diesem Spiel die neue Zuspielerin der Prinzessinnen. Da die zweite Aufspielerin Anna Trauner an den Sichtungen des Nationalteams teilnahm, sprang kurzerhand Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova ein in der Partie gegen Dresden. Auch diese Partie gewannen die Pergerinnen mit 3-0 und qualifizierten sich damit für das Finalspiel.

Auch am Sonntag mussten die Machländerinnen auf Eveliina Koljonen verzichten. Trotzdem starteten Mädels aus Perg stark in das Finale und gingen völlig unerwartet mit 2-0 in Front. Auch in den weiteren drei Sätzen zeigte das Team Kampfgeist, Teamspirit und den Willen das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Am Ende reichte es knapp nicht gegen eine sehr starke Mannschaft aus Linz.

„Natürlich war das Wochenende eine emotionale Achterbahnfahrt. Die Verletzung von Eveliina Koljonen war ein großer Schock. Wir können aber unglaublich stolz sein auf die gezeigte Leistung. Alle Spielerinnen sind auf einem tollen Niveau und sie haben gezeigt, was wir uns von ihnen erwarten dürfen. Vor allem die jungen Spielerinnen bekamen volle Einsatzzeiten und haben sich toll präsentiert. Darauf bin ich besonders stolz. Ein großer Dank geht an Therese Achhammer, Michael Jensen und das gesamte Team des VC Tirol. Es war ein toll veranstaltetes Turnier und es ist immer schön in Innsbruck so gut aufgenommen zu werden“, resümierte Sportdirektor Josef Trauner.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk